Skip to main content

Stellenangebote

Wir suchen am Standort Hamburg zum nächstmöglichen Termin Sie als

Mitarbeiter:in im Magazin

Das Entgelt erfolgt nach EG 5 TV-L (Vollzeit – zzt. 38,7…

mehr


Wir suchen am Standort Kiel zum nächstmöglichen Termin für die Mitarbeit in dem über Drittmittel finanzierten Projekt „DESIVE2“ im Forschungsbereich…

mehr


Wir suchen am Standort Kiel zum nächstmöglichen Termin für die Mitarbeit in dem über Drittmittel finanzierten Projekt “DESIVE²“ im Forschungsbereich…

mehr


Die Forschung der ZBW fokussiert in der Informatik, insbesondere auf die Forschungsfelder Information Retrieval, Web Science und…

mehr


Die ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist eine forschungsbasierte Informations-infrastruktur für Wirtschaftswissenschaften und Mitglied der…

mehr


Folgende Teams suchen aktuell neue Teammitglieder

A2 – Metadatenmanagement

In unserem Bereich Metadatenmanagement kümmern wir uns um die Koordinierung der Lieferung von Metadatensätzen, außerdem sind wie verantwortlich für die Integration in unsere Informationssysteme und die Analyse der Daten. Wir stehen bei Projekten an der Schnittstelle zwischen Bibliothek und der IT beratend zur Verfügung und unterstützen die (Weiter-) Entwicklung der Informationssysteme.

Im Projekt „Systematische Archivierung von lizenzierten E-Medien“ (SAVE) beschäftigen wir uns mit der Beschaffung, Verarbeitung und Archivierung von Metadaten und Volltexten von Lizenzen in ZBW-Verantwortung auf Repositorien. Außerdem kümmern wir uns um den Aufbau der dazugehörigen Workflows sowie der nötigen IT-Infrastruktur.

A2 – Integrierte Erwerbung und Katalogisierung

Wir sind für die operative Erwerbung der Medien, die Erschließung von Ressourcen durch Erfassung bzw. Generierung von Metadaten sowie das Metadatenmanagement zuständig. Mit den Metadaten bieten wir unseren Nutzer:innen einen effizienten sowie vorzugsweise offenen und digitalen Zugang zu wirtschafswissenschaftlichen Informationen, zum Beispiel über das Fachportal EconBiz oder den Open-Access-Server EconStor. Auf dem Weg zur Digitalen Bibliothek wird der Einsatz moderner technischer Systeme, Verfahren und Werkzeuge zunehmend ausgebaut. Wir in der Gruppe Periodika erwerben, katalogisieren fortlaufende Ressourcen und erstellen Metadaten für unselbstständige Werke aus Zeitschriften und Jahrbüchern. Wir sorgen für eine effiziente Verwaltung elektronischer Ressourcen durch die Pflege zugehöriger Metadaten in ERM-Systemen und erhöhen deren Qualität durch die Erstellung, Pflege und Verlinkung von Normdatensätzen zu Körperschaften, Veranstaltungen und Geographika.

B2 – Benutzungsdienste und Bestandserhaltung

Im Programmbereich B Benutzungsdienste und Bestandserhaltung sind wir dafür zuständig, analoge und digitale Medien regional und überregional zur Verfügung zu stellen. Wir beraten die Nutzer:innen und stellen die Nachhaltigkeit der Literatur- und Informationsversorgung für die Wirtschaftswissenschaften in Deutschland sicher.

Projekt „CoCo: Connect & Collect“

Zur Unterstützung von Kompetenzzentren der Arbeitsforschung entwickelt das vom BMBF finanzierte Projekt „CoCo: Connect & Collect - KI-gestützte Cloud für die interdisziplinäre vernetzte Forschung und Innovation für die Zukunftsarbeit“ eine Infrastruktur mit KI-gestützten Werkzeugen und innovativen Methoden, die einen neuen Zuschnitt der interdisziplinären Arbeitsforschung ermöglichen. Es entsteht eine „Cloud der Arbeitsforschung“, die Kompetenzzentren und weitere Anspruchsgruppen zusammenbringt und Gelegenheit zur Kooperation und Vernetzung bietet.

Projekt DESIVE²

In der Web Science-Forschung beschäftigen wir uns vor allem mit den Anforderungen an technologische Entwicklungen in Forschungs- und Publikationsprozessen, den Nutzungsgewohnheiten von (Wirtschafts-) Wissenschaftler:innen und der Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Inhalten über Social Media- Plattformen. Im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung geförderten Projekt „Desinformationsverhalten verstehen (DESIVE2)“ soll eine umfängliche Charakterisierung und Klassifikation von wissenschaftlicher Desinformation erstellt werden. Dabei werden wir die zugrundeliegenden Mechanismen der Verbreitung digitaler (wissenschaftlicher) Desinformation – und damit die Wurzel von Desinformationskampagnen – erforschen. Hierfür setzen wir umfangreiche qualitative Interview- und Befragungsmethoden ein, um im direkten Austausch mit Bürger:innen zu erfahren, welche kritischen Ereignisse und subjektiven Auslöser zur Verbreitung von wissenschaftlicher Desinformation führen.

D3 – YES! – Young Economic Summit

Wir helfen Schüler:innen aus weiterführenden Schulen mit einer digitalen Lernumgebung und spannenden Lerninhalten, komplexe globale ökonomische Zusammenhänge zu verstehen und eigene Lösungsoptionen zu erarbeiten. So ermöglichen wir der kommenden Generation eine Partizipation an der Lösung der Probleme, die gerade sie am meisten betreffen werden. Jährlich vernetzen wir mehr als 70 Projektschulen aus allen Bundesländern beim YES!-Bundesfinale und den dazugehörigen Regionalfinalen mit Verantwortlichen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und der Zivilgesellschaft. Mittlerweile haben wir mit YES! MINT und YES! Bridge zwei weitere Projektbausteine, in denen wir jüngere Schüler:innen und Jugendliche aus den USA und dem Vereinigten Königreich ansprechen.

D3 – Open Science

Arbeitsgruppe Digitale Informationsinfrastrukturen und Arbeitsgruppe Web Science

Wir forschen in der Informatik und verwandten Bereichen, insbesondere im Umfeld Forschungsdatenmanagement, Web Science und Open Science. Wir entwickeln innovative Technologien und unterstützen dadurch die weltweit größte Spezialbibliothek für Wirtschaftswissenschaften. Zwei Professuren sind aktuell in diesem Bereich tätig: Digitale Informationsinfrastruktur (Prof. Dr. Tochtermann) und Web Science (Prof. Dr. Peters). Wir sind insgesamt eine Gruppe von 23 Forschenden.

Kolleg:innen der ZBW stellen sich vor.

Nicole Clasen

Abteilungsleiterin Benutzungsdienste, Abteilung B1 am Standort Hamburg

Ich habe vor über 15 Jahren in der ZBW angefangen und zwar sofort in der Benutzung. Dort bin ich gerne geblieben, weil es mir in dieser Zeit ermöglicht wurde, an meinen Aufgaben zu wachsen und mehrfach neue und größere Verantwortung zu übernehmen: Von der Bibliothekarin an der Information über die Gruppenleitung Ausleihe/Dokumentlieferung nun zur Abteilungsleiterin der Benutzungsdienste. In dieser Zeit hat mich die ZBW bei meinem berufsbegleitenden Studium (BWL) unterstützt. Telearbeit und mögliche befristete Stundenreduzierung vereinfachen es, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bekommen und alles nach Bedarf auszutarieren. Kind(er) und Führungskraft schließen sich in der ZBW nicht aus.

Yvonne Tunnat

Projektmanagerin Digitale Langzeitarchivierung, Abteilung B2 Bestandserhaltung am Standort Kiel

Mir gefällt an der ZBW der gestalterische Spielraum und das selbstständige Arbeiten - ich kann meine Schwerpunkte selbst bestimmen. Wir arbeiten zunehmend digital. Die digitalen Tools an der ZBW bieten zudem gute Bedingungen für die internationale Vernetzung. Sehr wichtige Bedingungen sind für mich neben meiner Teilzeitbeschäftigung die flexiblen Arbeitszeiten und das Arbeiten im Home Office: das funktioniert auch mit schlafendem kranken Kind nebenan. Die Flexibilität kommt zudem auch meinem Sport zugute.

Dr. Anna Kasprzik

Projektleiterin Automatisierung der Sacherschließung, Abteilung A1 Wissenschaftliche Dienste am Standort Hamburg

Ich kam an die ZBW auf der Suche nach einem Arbeitsplatz, an dem meine fachliche Arbeit geschätzt wird und ich nicht einfach verheizt werde. Ich nehme die ZBW als einen Arbeitgeber wahr, bei dem Work-Life-Balance höher bewertet wird als an anderen Institutionen. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, es besteht ein echtes Interesse daran, dass meine beruflichen Aktivitäten Früchte tragen, und entsprechend wird auch in meine Weiterentwicklung investiert.

Dr. Andreas Oskar Kempf

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Taxonomie- und Thesaurus-Management, Abteilung A1 Wissenschaftliche Dienste am Standort Hamburg

Klassische Infrastrukturaufgaben in die digitale Welt zu überführen, bringt ganz neue Anforderungen und Möglichkeiten mit sich. Ich arbeite gern an der ZBW, weil sie als Forschungsbibliothek den Anspruch hat, hierbei national und international Maßstäbe zu setzen.

Ralf Toepfer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Leiter der Abteilung Elektronisches Publizieren, Abteilung C2 am Standort Hamburg

Meine Kolleg:innen sind offen sowie innovations- und experimentierfreudig. Mir gefällt, dass wir, unter der gemeinsamen Klammer Open Science, ständig neue Dinge ausprobieren, auch wenn nur ein Bruchteil davon sich später in Services manifestiert. Das und die standort- und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit macht die ZBW besonders für mich, ebenso die Wertschätzung und Förderung des selbstbestimmten Arbeitens. Also, wer selbst Ideen einbringen möchte um die Offene Wissenschaft Realität werden zu lassen, ist bei uns richtig.

Fidan Limani

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Open Science

Ich besuchte die ZBW zum ersten Mal für eine Sommer-Forschungsveranstaltung und vertiefte die Zusammenarbeit danach über mehrere Forschungsaufenthalte, bis ich einige Jahre später in die ZBW eingestellt wurde. Ein dynamisches und florierendes Arbeitsumfeld, ein Portfolio an modernen Forschungsprojekten sowie eine gute Work-Life-Balance sind einige der Qualitäten, die die ZBW als Organisation auszeichnen und für mich attraktiv machten. Es ist großartig, Teil eines so einladenden und unterstützenden Umfelds zu sein, das die individuelle Karriereentwicklung fördert und Engagement in der Forschung, Experimente mit realen Anwendungsfällen (und Nutzern) sowie die Teilnahme an nationalen und internationalen Initiativen und Projekten ermöglicht.